Anleitung zu Schlafsäcken

Richtige Nutzung eines TAVO Schlafsacks

Für das Wohlfühlerlebnis unserer Babys im Schlafsack sollte eine Größe gewählt werden, die die Wärmeregulierung und das Auskühlen der Säuglinge verhindert, wie es bei zu groß gewählten Schlafsäcken passiert.

 Faustregel: „Körpergröße + 10cm Spielraum zum Wachsen“

Bitte beachten, bei der Größenberechnung Hals- & Kopflänge von der Gesamtkörpergröße abziehen; damit ergibt sich die benötigte Länge des Schlafsacks. 

Im einem passenden Schlafsack fühlt sich das Kind geborgen und wohl, wie im Mutterleib.

Unsere Neugeborenen fühlen sich in den ersten Tagen und Wochen in einem Strampelsack sehr wohl, da ihre Beine und Füßchen den Hautkontakt behalten. In der nächsten Größe (60 cm) können die Kleinen auch tagsüber ihre Strampelübungen ausleben.

Mit Beginn des dritten Monats benötigt man im Allgemeinen die Größe 70 cm. Diese Schlafsäcke sind auf die Funktionalität des öfteren Windelns ausgerichtet, d.h. hier beginnt im Allgemeinen schon das Zufüttern einer festen Mahlzeit was für den Darm eine Umstellung bedeutet.

Ab dem neunten Monat geht man auf die normale Schlafsackgröße von 90 oder 110 cm über.

Unsere Tipps

Wichtig ist, dass das Kind zum Schlafsack immer in den Schlafsack kommt und nicht nur gelegentlich, damit lernt es, dass der Schlafsack Schlafen bedeutet.

Bitte beachten Sie, dass wir generell keine Schlafsäcke mit Ärmel in unserem Sortiment führen. In der Regel reicht ein Langarmbody unter dem Schlafsack vollkommen aus.

Ob Ihr Kind friert oder schwitzt, können Sie ganz einfach feststellen, in dem Sie dazu die Hand zwischen die Schulterblätter Ihres Kindes legen. Ist es zwischen den Schulterblättern verschwitzt, dann ist ihm zu warm, ist es kalt, dann friert Ihr Kind.

Was junge Eltern wissen müssen

Da die neuen Studien darauf schließen lassen, dass ein Wärmestau den plötzlichen Atemstillstand bei Neugeborenen auslöst, hat SIDS-Forscher Professor Christian Poets, Tübingen (DMW, Georg Thieme Verlag, Stuttgart 2004) die wichtigsten Ratschläge zusammengestellt, die junge Eltern kennen sollten.

  • Das Baby möglichst in der optimalen Rückenlage schlafen lassen, nicht auf dem Bauch.
  • Das Kind sollte im elterlichen Schlafzimmer schlafen – aber im eigenen Bett.
  • Es sollte in der Wohnung nicht geraucht werden.
  • Wichtig ist eine kühle Raumtemperatur von 16 bis 18 Grad. Zum Zudecken reicht meist eine dünnere Decke (besser: ein Babyschlafsack). Wenn sich die Haut zwischen den Schulterblättern warm, aber nicht verschwitzt anfühlt, geht es dem Kind am Besten.
  • Darauf achten, dass das Baby die Bettdecke nicht über den Kopf ziehen kann.

Bitte beachten Sie auch das neue medizinische Informationsblatt zum plötzlichen Kindstod.

 

Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbessern. Ist das in Ordnung? Ja Nein Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »